Schnoor

Zauberhaft und Wunderschön

In bremens ältestem Viertel wohnten früher Flussfischer und Schiffer. Heute ist der Schnoor Anziehungspunkt für Touristen und Bremer auf den Spuren der Geschichte. Kein Wunder, denn die hübschen kleinen Häuser lassen den Stadttrubel vergessen und der Schnoor ist zugleich eine autofreie Oase inmitten der Stadt.

Unser Tipp: Schlendern Sie auch durch die kleinsten Gassen, denn so manches Café oder Geschäft ist gut versteckt. Egal ob Kunsthandwerker, Schmuck, Design, Pralinen oder Werbeschilder aus längst vergangenen Zeiten: Im Schnoor lässt sich immer wieder Neues entdecken.

Theater und Kultur

Im Schnoor kommt die Kultur nicht zu kurz. Im Bremer Geschichtenhaus wird die Historie der Hansestadt anhand von Geschichten und Gestalten zum Leben erweckt. Das Packhaustheater, was sich zu Recht „traditionsreichstes Komödienhaus“ nennt, bringt regelmäßig das Publikum mit seinen energiegeladenen und humorvollen Stücken zum Beben. Oder besuchen Sie das Antikenmuseum mit seiner griechischen Vasenkunst aus der Sammlung Zimmermann, die zu den bedeutendsten seiner Art in Deutschland zählt.

 

Wussten Sie schon?

  • Der Begriff „Schnoor“ stammt vom plattdeutschen Wort „Snoor“ und bedeutet Schnur, denn die kleinen Häuser stehen so eng aneinander gereiht wie Perlen auf einer Schnur.

 

Quartiere

Rund um den Marktplatz  •  Weserpromenade Schlachte  •  Schnoor  •  Fußgängerzone  •  Ansgari Quartier  •  Citylab  •  Domshof- & Katharinenpassage  •  Am Wall & Schüsselkorb  •  Fedelhören  •  Bahnhofsvorstadt  •  Das Viertel  •  Überseestadt